Januar 11

Kneipp als Vorbild

0  comments

“Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.”

Sebastian Kneipp

Kneippen – das kannte ich vor 20 Jahren nur von meiner Oma. Oder kennst du Wadenwickel? Die gabs als Kind, wenn man 38 Grad Fieber hatte.

Heute weiß ich jedoch: Kneipp – das ist aber viel mehr als nur kalte Wickel und diese unsäglichen Kneippbecken, in denen sich Oma und Opa Gute Nacht sagen. Denn – wer hätte es gedacht – der Herr Kneipp hat schon damals im 19. Jahrhundert über den berühmten Tellerrand geschaut. Insgesamt 5 Themenbereiche sind Bestandteil seiner Lehre:

  • Wasser
  • Kräuter
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Balance

Der Clou an Kneipps Lehre ist, dass du einfach nur raus in die Natur gehen musst. Keine teuren Anschaffungen notwendig. Keine monatelangen Vorbereitungen.

Geh im Winter an die Isar, spring rein. Geh im Frühling in den Wald, halte nach Giersch und Schafgarbe Ausschau. Und vor allem geh einfach. Am besten auch mal langsam. Thats it! Okay, vielleicht ist es beim Sprung in die Isar sinnvoll, wenn jemand Erfahrenes dabei ist. Und die eine oder andere Pflanzenbestimmungs-App schadet sicherlich auch nicht. Aber mehr brauchst du nicht. Nur Zeit, und die solltest du dir ohnehin für deine Gesundheit nehmen, denn die Message von Sebastian Kneipp lautete: “Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.”

Wie so oft musste jedoch auch Kneipp erstmal den Druck zur Veränderung spüren, um selbst etwas zu ändern und im Anschluss überhaupt erst seine Lehren zu entwickeln. Berühmt sind seine Bäder in der kalten Donau, mit denen er seinen ständig kränkelnden Körper heilte. Zuvor hatten ihm zahlreiche Ärzte nicht entscheidend weiterhelfen können. Die Story kommt dir bekannt vor? Na dann lies doch einfach mal weiter.

In der Folge übertrag er seine am eigenen Leib gewonnenen Erkenntnisse auf andere Patienten. So heilte er Menschen durch seine Wasseranwendungen von der Tuberkulose und der Cholera. Wie schon viele andere Innovative, die die herrschende Lehre in Frage stellten, hatte er mit Widerständen zu kämpfen. So wurde ihm damals gar Kurpfuscherei vorgeworfen. Zu seinem Lebensende hin fanden seine beiden Bücher „Meine Wasserkur“ und „So sollt ihr leben“ dann jedoch schnell sogar internationale Verbreitung.

Riskiert man einen Blick in die Bücher wird schnell klar, dass Sebastian Kneipps Lehre vor allem auf Natürlichkeit und Einfachheit abzielte. Jedermann sollte sie mit den im 19. Jahrhundert gängigen Mitteln anwenden können! Sie erfordern jedoch ein hohes Maß an Disziplin und Eigenverantwortung. Genau deshalb passt Kneipp so gut zu back-to-the-root.de. Am besten wendest du Teile seiner Lehre schon als Prävention an. Falls es aber schon zu spät dafür ist, gibt es für viele gängige Krankheitsbilder ganz spezifische Wasseranwendungen. Diese stellen die erste Säule der Kneippschen Lehre dar. So ist zum Beispiel das ansteigende Fußbad perfekt geeignet um Erkältungskrankheiten bereits im Keim zu ersticken. Dabei erwärmst du ein Fußbad durch zulaufendes Wasser nach und nach bis auf etwa 40 Grad. Danach gehst du am besten schlafen, denn es wirkt auch sehr gut als Einschlafhilfe. Die zweite Säule fußt auf der Phytotherapie, denn unser Herrgott hat ja bekanntlich für jedes Leiden ein Kräutlein wachsen lassen! Wie wäre es zum Beispiel mit der Schafgarbe? Ihre großen weißen Blüten erkennt auch ein ungeübtes Auge. Sie hilft besonders gegen Candida, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden. Bei der dritten Säule geht es um die Ernährung, die so naturnah wie möglich sein sollte. Das ist quasi genau die Message, die du schon kennst: möglichst unverarbeitete, regionale und saisonale Lebensmittel kaufen. Die vierte Säule der Kneippschen Naturheilkunde fußt auf der Bewegung an der frischen Luft. Laut Kneipp schwächt Untätigkeit, stärkt Übung und schadet Überlastung. Ich würde sagen, diese eine Aussage bringt alle Bücher zum Thema Trainingslehre auf den Punkt. Mehr muss man gar nicht wissen. Aber jetzt geh endlich mal nach draußen! Die letzte Säule ist vielleicht die schwierigste, denn hier geht es um deine Psyche. Kneipp hält es hier für außerordentlich wichtig, den richtigen Lebensrhythmus zu finden. Seiner Meinung nach sollten alle Menschen nach einem Gleichgewicht zwischen Aktivität und Regeneration streben. Das geht so in Richtung Yin und Yang. Hast du bestimmt schon mal gehört. Für viele ist das gar nicht so leicht zu erreichen, denn das Streben nach den Extremen liegt uns im Blut – ich weiß wovon ich spreche. Aber die anderen Säulen unterstützen dich bei deiner inneren Ausgeglichenheit, insbesondere die Kältetherapie hat große Auswirkungen auf deine mentale Verfassung und kann dich wieder runterbringen, wenn du einmal Stress hattest. Die gleiche Wirkung hat aber natürlich auch der Ausdauersport und eine zuckerarme Ernährung. Wie du siehst: es war alles schon da! Und zwar im 19. Jahrhundert. Du brauchst gar keine 10 Bücher über moderne Trainingslehre und vegane Ernährung verschlingen. Hör einfach ein bisschen auf Kneipp und deinen Instinkt.


Tags


You may also like

Cannabidiol – ein wahrer Tausendsassa

Ketogene Ernährung & Exogene Ketone

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Subscribe to our newsletter now!

Consent Management mit Real Cookie Banner